Heizen mit Pellets

Holzpellets sind in Form gepresste Holzspäne die ohne den Zusatz von chemischen Bindemitteln unter hohem Druck hergestellt werden. Der Heizwert pro Kilogramm beträgt ca. 4,9 kWh. Dies entspricht dem Energiegehalt von etwa einem halben Liter Heizöl.

Einzelöfen - Kaminöfen

Pellets Kaminöfen sind für die Aufstellung im Wohnraum ausgelegt und schaffen jedem Wohnzimmer eine romantische Atmosphäre und wohlinge Wärme. Kaminöfen bewegen sich meist im Leistungsbereich von 5-15kW.

Diese Pellets-Öfen sind mit einem Vorratsbehälter für Pellets ausgestattet, die für 24 bis 100 Stunden Brenndauer ausreichen. Das Nachfüllen in den Pellet Kaminofen geschieht per Hand - auch gefahrlos während des Betreibs.

Pellets Heizung / Zentralheizung

Hier entfällt das Befüllen von Hand. Es ist ein Vorratsraum vorhanden, der im besten Fall einmal im Jahr gefüllt wird. Von diesem Lagerraum aus gibt es eine automatische Beförderung zur Pellets-Heizung.

Im Grunde genommen funktioniert dieses System also ähnlich einer Ölheizung, bei der auch das Öl aus einem Tank zur Heizung geleitet wird.

Um die Brennerstarts zu reduzieren, wenn sie so mit Pellets heizen, kann ein Warmwassertank als Puffer eingebaut werden, dessen Wasser immer auf einer bestimmten Tempratur gehalten wird. Bei Gebäuden mit niedrigem Wärmebedarf ist ein solcher Speicher besonders zu empfehlen, auch in Bezug auf die Möglichkeit das Heizen mit Pellets und eine Solaranlage zu kombinieren.

Arbeitsaufwand

Moderne Pelletskessel sind mit automatischen Zündungen, Wärmetauscherreinigungen und Brennraum- bzw. Rostreinigungen ausgestattet, daher bleibt nur das 2 bis 5 malige Entleeren der Aschenbox pro Heizsaison.

Die Holzasche kann auch als Dünger für Ziergehölze, Hecken etc. verwendet werden.

Das Heizen mit Holzpellets wird finanziell gefördert.